Ich will mich ja in Zukunft etwas genauer mit dem Bereich Filmen mit DSLR Cameras beschäftigen, und hab mir dazu viele Sachen im Internet durchgelesen was sinnvoll wäre und was nicht. Eine sehr sinnvolle Sache ist dieser Kontrollmonitor aus dem Hause Lilliput.

lilliput

 

Lieferumfang:

  • Monitor
  • Blendschutz
  • Akkupack
  • Standfuß
  • Bedienungsanleitung
  • Netzteil

Technische Details:

  • 7″ TFT Display
  • Auflösung: 800×480
  • Unterstützt Eingangssignale bis 1920×1080
  • Anschlüsse:  HDMI, YPbPr, AV
  • Abmessungen (HBT): 125×188×33 mm / 131×194×73 mm (mit Sonnenblende)
  • Gewicht: 542 g / 582 g (mit Sonnenblende)

Installation:

Der Monitor kommt sauber und gut verpackt mit ausreichendem Schutzmaterial um Beschädigungen zu vermeiden. Als erste muss ma den mit gelieferten Akku Pack in den Monitor einbauen. Dies ist relativ einfach gestaltet, man öffnet den Deckel auf der Rückseite mit einem Kreuzschraubenzieher und schiebt ihn dann herunter. Beiligender Akkupack wird mit einemm kleinen Stecker im Gehäuse angeschlossen und in das Akkufach gelegt. Danach Deckel wieder drauf schieben und mit der Schraube verschließen. Achtet beim draufschieben des Deckels darauf, dass ihr das Anschlußkabel nicht einklemmt. Schon ist der Monitor einsatzfähig. Bei meinem Paket war der Akku auch schon geladen somit konnte man gleich los legen!

Test / Handhabung:

Um den Akku zu laden, steckt man das mitgelieferte Netzteil einfach an den Monitor und schaltet den Monitor mit dem Hauptschalter (0/1) auf der Rückseite ein. Die Status LED geht auf ROT und der Akku wird geladen. Sobald dieser voll ist, ändert sich das Status LED auf Grün und ihr könnt los legen.

Ich habe mir für den Monitor noch einen kleinen Gelenkarm dazu gekauft mit dem ich Ihn auf meinen Stativkopf befestigen kann. Er hat an der Unterseite einen 1/4 Zoll Anschluß der dafür geeignet ist. Die Verbindung zu meiner Kamera habe ich mit einem HDMI Kabel hergestellt. Funktioniert alles top und einwandfrei, Monitor einschalten bei der Cam auf Live View gehen und du hast das Bild auf deinem Kontroll Monitor.

Ein großer Vorteil dieses Monitors ist, dass man auch bei vollem Lichteinfall ein Bild sieht, was bei den Standard LCD´s der Kameras meistens nicht der Fall ist. Man kann sehr gut die Schärfe kontrollieren und tut sich somit leichter beim Scharfstellen wenn man das manuell macht.

Die Akku Laufzeit war für mich eine große Überraschung, ich habe beim ersten Einsatz ca 2,5 Stunden gefilmt und hab dabei von meiner Cam den kompletten Zusatzakku und den halben internen Akku verbraucht. Jedoch der Akku des Zusatz Monitors verlor dabei nur einen Strich an Leistung und hielt bis zum Drehende ohne Probleme durch.

Ein kleiner Tipp am Rande noch, dreht die Lautstärke des Monitors gleich am Anfang auf Null, da ihr sonst im Film Modus eine super Rückkopplung bekommt wenn ihr den Monitor neben eurer Cam befestigt !

Fazit:

Ein preiswerter Kontroll Monitor, der zwar nicht volles HD wieder gibt aber dieses als Eingangssignal verarbeiten kann, perfekt zum filmen auch bei starkem Sonnenlicht sieht man noch wo man die Kamera hinschwenkt. Ausreichend geignet um die Scharfstellung der Kamera zu kontrollieren. Und auch sehr praktisch um den Kunden gleich mal die Aufnahmen zu zeigen die man gemacht hat, die lassen sich auf einem 7 Zoll Display viel leichter ansehen als auf dem kameradisplay.

Für mich also vollkommen ausreichend für den Einstieg in die Video Szene und hier wieder der Link dazu auf Amazon, für mich der billigste und einfachste Weg Ausrüstung zu kaufen:


Comments are closed.